Częste zmiany pracy

Häufige Arbeitsplatzwechsel verringern die Chancen, einen neuen Arbeitsplatz zu finden

Häufige Stellenwechsel– ist das eine Karriereentwicklung oder eine Karriereverlangsamung? Sie sind ein Fachmann mit viel Erfahrung, Wissen und Fähigkeiten, aber haben Sie in den letzten drei Jahren fünfmal den Arbeitsplatz gewechselt? Es ist diese «Spitze» in der Arbeitsgeschichte, die erfahrene Personalleiter alarmieren kann.

Häufige Stellenwechsel sind nicht zu Ihren Gunsten

Wenn Sie mehrere Einträge in Ihrem Lebenslauf haben, kann dies für Personalverantwortliche aus mehreren Gründen verdächtig sein. Erstens könnten sie Sie als widersprüchlich, streitsüchtig oder unehrlich ansehen. Oder sie halten Sie einfach für einen schlechten Fachmann, der seine Aufgaben auf untaugliche und unverantwortliche Weise erledigt. All dies ist schwer zu überprüfen und kostet viel Zeit. Deshalb gehen viele Arbeitgeber das Risiko nicht ein und ziehen einen solchen Bewerber nicht einmal in Betracht.

Eine Person erklärt eine kurze Arbeitsdauer an einem Ort oft mit objektiven Gründen: Verlegung des Büros in einen anderen Stadtteil, Wechsel der Geschäftsleitung oder Änderung der Arbeitsbedingungen. Aber auch dies kann von der Personalabteilung nicht zu Ihren Gunsten ausgelegt werden.

Vollständige Bereitschaft

Ein Arbeitsuchender mit «umfangreicher» Erfahrung muss auf zusätzliche Schwierigkeiten vorbereitet sein. Achten Sie vor dem Vorstellungsgespräch besonders darauf, die Gründe für das Verlassen früherer Stellen zu erläutern.

Es ist nicht in jedem Fall notwendig, auf stereotype Phrasen über einen «schlechten Chef» oder ein «geringes Gehalt» zurückzugreifen. Es ist in Ordnung, wenn Sie in den Übergängen eine gewisse Logik erkennen lassen können, die zeigt, dass die neue Stelle genau das ist, was Sie gesucht haben.

Wenn sich mit der Stelle auch das Profil des Unternehmens geändert hat (z. B. wenn die Person sowohl als Marketer als auch als Manager gearbeitet hat), müssen Sie bei der Bewerbung auf eine bestimmte Stelle einen ordentlichen Lebenslauf erstellen. Darin müssen Sie sich auf die Punkte konzentrieren, die dem Profil der Stelle entsprechen.

Versuchen Sie, die Struktur Ihres Lebenslaufs klar zu halten. Viele, die ihre Leistungen optisch reduzieren wollen, schreiben Stellen durch Kommas getrennt in eine einzige Zeile. Tun Sie dies auf keinen Fall. Es macht den Lebenslauf völlig unleserlich und die Personalabteilung wird ihre Zeit nicht damit verschwenden.

Vergessen Sie nicht, Ihrem Lebenslauf ein Anschreiben beizufügen, in dem Sie kurz und bündig darlegen, warum Sie gerade diese Stelle brauchen. Machen Sie sich im Voraus mit der Geschichte des Unternehmens und den Besonderheiten der Arbeit dort vertraut und weisen Sie Ihre Kenntnisse in den Bereichen des Unternehmens nach. Damit unterstreichen Sie in den Augen des Arbeitgebers die Ernsthaftigkeit Ihres Vorhabens.

Denken Sie daran, dass Personalverantwortliche Ihre früheren Arbeitgeber nach dem Vorstellungsgespräch um ein Feedback bitten können. Versuchen Sie daher, Ihre letzte Stelle schön zu hinterlassen: Geben Sie Ihrem Chef eine Vorankündigung, beenden Sie ein begonnenes Projekt, bilden Sie Ihren Nachfolger ein.

Nicolaas Stobbe
Nicolaas Stobbe

Mein Name ist Nicolaas Stobbe, und ich bin der Gründer von Hokaido.ch, einem Portal, das sich auf Banken und Finanzen konzentriert. Schon seit meiner Jugend hatte ich eine starke Affinität zu Zahlen und Wirtschaft, was mich schließlich dazu inspirierte, eine Plattform zu schaffen, die Wissen und Nachrichten in diesen Bereichen zugänglich macht. Meine akademische Laufbahn im Bereich Wirtschaftswissenschaften und meine berufliche Erfahrung im Bankwesen haben mir ein tiefes Verständnis für die Komplexität des Finanzmarktes verliehen.

Articles: 298

Leave a Reply