osobisty ochroniarz

Personenschützer – Aufgaben, Anforderungen, Arbeit

Der persönliche Leibwächter ist ein ungewöhnlicher Beruf. Das Leben öffentlicher und wohlhabender Personen zieht die Aufmerksamkeit von Millionen Menschen auf sich. Und oft ist diese Aufmerksamkeit keineswegs wohlwollend: Politiker, Geschäftsleute, Stars des Showbusiness werden oft Opfer von Mordanschlägen, ihre Verwandten und Geliebten werden gegen Lösegeld entführt, unangemessene Verehrer greifen auf der Straße an. Vor all dem zu schützen, ist die Aufgabe des Personenschützers.

Personenschützer: Aufgaben und Anforderungen

Die Hauptaufgabe eines Personenschützers besteht darin, das Leben und die Gesundheit seines Auftraggebers zu schützen. Im Falle einer Bedrohung muss er alle Anstrengungen unternehmen, um die Sicherheit seines Arbeitgebers zu gewährleisten. Die Geschichte kennt viele Fälle, in denen Personenschützer ums Leben kamen, während sie den Körper ihrer Kunden vor Kugeln schützten. Um in einer solchen Extremsituation nicht den Kopf zu verlieren, muss ein Personenschützer kaltblütig sein. Außerdem muss er über eine außergewöhnliche Wachsamkeit und Konzentration verfügen, um die drohende Gefahr zu erkennen. Bei einem Angriff zählen in der Regel Sekunden, und um Zeit zum Reagieren zu haben, muss der Personenschützer in hervorragender körperlicher Verfassung sein und eine schnelle Reaktion zeigen. Um Angreifer abzuwehren, muss ein Personenschützer Kampfsportarten beherrschen und ein guter Schütze sein. Seine Hauptaufgabe besteht jedoch darin, den Kunden zu schützen. Manchmal ist es klüger, sich nicht auf eine Konfrontation einzulassen, sondern zu versuchen, sich so schnell wie möglich zu verstecken; in diesem Fall kommen dem Personenschützer seine Fahrkünste zugute. Wenn der Kunde verletzt ist, muss der Personenschützer erste Hilfe leisten. Neben dem direkten Schutz umfasst die Arbeit des Personenschützers auch eine Menge Vorbereitung. Er muss die Bewegungsrouten seines Kunden kartieren, Rückzugsstrategien für den Fall eines Angriffs ausarbeiten, mögliche Bedrohungen analysieren und Kontakt zu den Strafverfolgungsbehörden aufnehmen. Der Personenschützer hat auch die Aufgabe, den Kunden zu instruieren, wie er sich in einem Notfall verhalten soll.

Beschäftigung

Personenschützer können in zwei große Gruppen eingeteilt werden. Die erste Gruppe sind Privatpersonen, die angestellt sind. Sie können selbständig oder als Teil einer Sicherheitsagentur arbeiten. Die zweite Gruppe sind Angestellte staatlicher Einrichtungen, die für die Sicherheit im Dienst zuständig sind.

Ausbildung zum Personenschützer

Die Spezialisierung «Personenschützer» gibt es nicht, aber wer sie anstrebt, sollte die notwendigen Erfahrungen sammeln. An erster Stelle steht der Dienst in den Reihen der Streitkräfte oder die Arbeit bei der Polizei oder einem privaten Sicherheitsunternehmen. Spezialisierte Kurse an einer Schule für Sicherheitspersonal sind ebenfalls von Nutzen.

Freie Stellen durchsuchen

Nicolaas Stobbe
Nicolaas Stobbe

Mein Name ist Nicolaas Stobbe, und ich bin der Gründer von Hokaido.ch, einem Portal, das sich auf Banken und Finanzen konzentriert. Schon seit meiner Jugend hatte ich eine starke Affinität zu Zahlen und Wirtschaft, was mich schließlich dazu inspirierte, eine Plattform zu schaffen, die Wissen und Nachrichten in diesen Bereichen zugänglich macht. Meine akademische Laufbahn im Bereich Wirtschaftswissenschaften und meine berufliche Erfahrung im Bankwesen haben mir ein tiefes Verständnis für die Komplexität des Finanzmarktes verliehen.

Articles: 298

Leave a Reply