Nośnik zbliżeniowy - czym jest? Definicja pojęcia

Proximity Media – was ist das? Definition des Begriffs

Die wichtigsten Träger von persönlichen Informationen sind heute kontaktlose Medien. Sie können in der Hosentasche oder im Portemonnaie mitgeführt werden, aber auch an einem Schlüsselband oder Schlüsselring befestigt werden. Sie werden hauptsächlich zum Bezahlen in Einzelhandelsgeschäften und bei Dienstleistungen, aber auch zur Identifizierung des Besitzers in Geschäften, Unternehmen und Institutionen verwendet.

Kontaktlose Medien – was ist das? Definition des Begriffs

Proximity-Medien sind sichere Speichermedien, da jede Karte eine eindeutige Nummer hat, die in der Karte verschlüsselt ist. Damit jemand die Karte benutzen kann, muss er über ein spezielles Lesegerät verfügen, das diese Nummer lesen kann. Da die Nummer einmalig ist, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass jemand sie kopieren kann. Kontaktlose Karten sind eine bequeme und sichere Möglichkeit, Einkäufe zu bezahlen. Wenn Sie in einem Geschäft etwas kaufen wollen, brauchen Sie nur Ihre Karte an das Zahlungsterminal zu halten, und die gesamte Transaktion ist abgeschlossen. Sie müssen sich weder Geld noch Karten merken, und Sie müssen nicht befürchten, dass jemand Ihr Geld oder Ihre Karte stiehlt.

Arten von kontaktlosen Medien

Es gibt viele verschiedene Arten von kontaktlosen Medien, und jedes hat einen anderen Verwendungszweck. Die beliebtesten sind PVC-Karten, Magnetkarten und Chipkarten. PVC-Karten sind aufgrund ihrer Haltbarkeit und einfachen Herstellung am beliebtesten. Magnetkarten werden häufig für die Zugangskontrolle verwendet, da ihr Hauptbestandteil ein Magnet ist. Chipkarten werden zum Bezahlen von Einkäufen oder zur Benutzung von Geldautomaten verwendet, da ihr Hauptbestandteil ein Chip ist.

Kontaktlose Medien – Anwendungen

Das häufigste kontaktlose Medium ist die Kreditkarte. Kreditkarten enthalten einen Magnetstreifen, der zur Durchführung von Transaktionen verwendet wird. Andere kontaktlose Medien sind Geschenkkarten, Kundenkarten und Treuekarten. Viele Unternehmen verwenden kontaktlose Karten, um ihren Kunden die Möglichkeit zu geben, bargeldlose Transaktionen durchzuführen.

Mit kontaktlosen Medien können Transaktionen schnell und einfach durchgeführt werden, ohne dass Bargeld oder eine Kreditkarte benötigt werden. Man muss die Karte nur in die Nähe des Lesegeräts halten, und die Transaktion wird automatisch gutgeschrieben. Kontaktlose Medien sind für Kunden sehr bequem, da sie kein Bargeld oder eine Kreditkarte mit sich führen müssen.

Kontaktlose Karten sind auch sehr sicher. Da die Transaktionen automatisch aufgezeichnet werden, ist das Risiko eines Diebstahls geringer. Kontaktlose Medien sind einfach zu handhaben und sehr bequem, weshalb sich immer mehr Unternehmen für sie entscheiden.

Wie funktionieren kontaktlose Medien?

Proximity-Medien sind eine Art Kreditkarte mit integriertem Chip und Antenne. Sie ermöglicht die sichere Speicherung von persönlichen Daten und kontaktlose Zahlungen. Um diese Art von Karte zu verwenden, müssen Sie sie in die Nähe eines kontaktlosen Kartenlesegeräts bringen, das mit einem Zahlungsterminal verbunden ist. Auf diese Weise können Zahlungen getätigt werden, ohne dass die Kartennummer und der PIN-Code eingegeben werden müssen.

Proximity-Medien sind sehr sicher, da die Daten in verschlüsselter Form gespeichert werden. Außerdem sind diese Karten oft mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, z. B. mit einem Proximity-Tag. Das macht Ihre Zahlungen noch sicherer.

Nicolaas Stobbe
Nicolaas Stobbe

Mein Name ist Nicolaas Stobbe, und ich bin der Gründer von Hokaido.ch, einem Portal, das sich auf Banken und Finanzen konzentriert. Schon seit meiner Jugend hatte ich eine starke Affinität zu Zahlen und Wirtschaft, was mich schließlich dazu inspirierte, eine Plattform zu schaffen, die Wissen und Nachrichten in diesen Bereichen zugänglich macht. Meine akademische Laufbahn im Bereich Wirtschaftswissenschaften und meine berufliche Erfahrung im Bankwesen haben mir ein tiefes Verständnis für die Komplexität des Finanzmarktes verliehen.

Articles: 298

Leave a Reply