Revolvierender Kredit – was ist das genau?

Einrevolvierender Kredit ist ein großartiges Bankprodukt, das in dringenden Ausgabensituationen sehr hilfreich sein kann. Er ist auch eine gute Alternative zu Barkrediten, die mit monatlichen Ratenzahlungen verbunden sind. Hier erfahren Sie, was Sie über den revolvierenden Kredit wissen müssen.

Was ist ein revolvierender Kredit? Definition des Begriffs

Der revolvierende Kredit ist ein beliebtes Bankprodukt, mit dem Sie frei über Ihre eigenen Mittel verfügen können. Er ist eine gute Alternative zu Barkrediten, die mit monatlichen Ratenzahlungen verbunden sind. Ein revolvierender Kredit ist auch eine gute Option für Menschen, die zusätzliches Geld für unerwartete Ausgaben benötigen. Banken bieten revolvierende Kredite in der Regel zu günstigen Konditionen an. Allerdings handelt es sich dabei um ein Produkt, das gewisse Risiken birgt. Denn der Kreditnehmer muss bedenken, dass ein revolvierender Kredit für einen Zeitraum von 12 Monaten gewährt wird und jedes Jahr erneuert werden muss. Ist das Kreditkonto nicht gedeckt, entstehen dem Kreditnehmer zusätzliche Kosten, wie z. B. eine Bearbeitungsgebühr oder eine Zinsbelastung.

Revolvierender Kredit vs. Überziehungskredit

Wer ein persönliches Konto bei einer Bank hat, kann zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen, um sein Konto aufrechtzuerhalten. Eine davon ist ein revolvierender Kredit, der von der Bank für bis zu 12 Monate eingeräumt wird. Nach diesem Zeitraum kann der Kreditnehmer ihn verlängern. Die zweite Möglichkeit ist ein Überziehungskredit, der von der Bank als Teil eines Kreditlimits gewährt wird. Der Kreditnehmer kann über den gesamten Kreditrahmen verfügen, muss ihn aber über einen Zeitraum von bis zu 12 Monaten zurückzahlen. Revolvierender Kredit vs. Überziehungskredit – was ist besser? Ein revolvierender Kredit ist eine bessere Option für Personen, die über einen längeren Zeitraum mehr Geld benötigen. Der Kreditnehmer hat die Möglichkeit, den gesamten Kreditrahmen zu nutzen, kann ihn aber in monatlichen Raten zurückzahlen. Ein revolvierender Kredit ist auch flexibler, da der Kreditnehmer ihn nach 12 Monaten verlängern kann. Ein Überziehungskredit ist eine bessere Option für Personen, die für einen kürzeren Zeitraum Geld benötigen. Der Kreditnehmer hat den gesamten Kreditrahmen zur Verfügung, muss ihn aber über einen Zeitraum von bis zu 12 Monaten zurückzahlen. Ein Überziehungskredit ist für den Kreditnehmer auch kostengünstiger, da die Banken ihn zu niedrigeren Zinsen anbieten als einen revolvierenden Kredit.

Kostenbeispiele für einen revolvierenden Kredit

Der revolvierende Kredit ist die beliebteste Form des Bankkredits. Er ist auch einer der attraktivsten Kredite, da er flexibel und einfach zu erhalten ist. Der Kreditnehmer kann den Kredit für einen Zeitraum von 12 Monaten in Anspruch nehmen und ihn dann um weitere 12 Monate verlängern. Der Zinssatz für einen revolvierenden Kredit ist in der Regel höher als der Zinssatz für einen Barkredit. Außerdem kann die Bank bei einem revolvierenden Kredit bei jeder Inanspruchnahme eine Vermittlungsgebühr erheben. Die Kosten eines revolvierenden Kredits können daher je nach Bank, Kredithöhe und Laufzeit zwischen einigen wenigen und sogar mehreren tausend Zloty variieren.

Revolvierender Kredit – wann lohnt er sich?

Von Zeit zu Zeit kann man finanzielle Probleme haben, und dann lohnt es sich, über einen Kredit nachzudenken. Der revolvierende Kredit ist eine der Arten von Krediten, die wir aufnehmen können. Was genau ist ein revolvierender Kredit? Ein revolvierender Kredit ist ein Kredit, den wir nach Belieben nutzen können. Wir können ihn für jeden Zweck verwenden, z. B. für Einkäufe, Urlaube, Hausrenovierungen usw. Ein revolvierender Kredit ist sehr praktisch, weil wir ihn jederzeit und in beliebiger Höhe in Anspruch nehmen können. Alles, was wir tun müssen, ist, einen Antrag bei der Bank zu stellen und um einen Kredit zu bitten. Der Kreditgeber wird uns den Kredit gewähren und wir können ihn nutzen. Der revolvierende Kredit hat jedoch einige Nachteile. Der erste ist die so genannte «Kreditfalle». Sie besteht darin, dass wir den Kredit vollständig zurückzahlen müssen, wenn wir ihn ausgeschöpft haben. Und wenn wir dazu nicht in der Lage sind, müssen wir zusätzliche Zinsen zahlen. Der zweite Nachteil einer revolvierenden Kreditfazilität ist die relativ hohe Provision. Die Provision kann bis zu mehreren Prozent der Kreditsumme betragen. Daher ist eine revolvierende Kreditfazilität nicht für jeden geeignet. Wenn wir jedoch Geld für einen bestimmten Zweck benötigen und sicher sind, dass wir den Kredit pünktlich zurückzahlen können, kann ein revolvierender Kredit eine gute Lösung für uns sein.

Leave a Reply