kandydat

Wie findet man einen guten Mitarbeiter? 5 einfache Tipps

Wie finden Sie einen guten Mitarbeiter? Wenn Sie ein Arbeitgeber sind und mehrere Bewerber auf Sie zukommen und derjenige, der perfekt zu sein scheint, letztendlich scheitert, sollten Sie überlegen, wie Sie bei der Einstellung von Mitarbeitern vorgehen. Lernen Sie einige einfache Tipps, die Ihnen helfen, den richtigen Mitarbeiter für die Stelle in Ihrem Unternehmen zu finden.

1 – Wie finden Sie einen guten Mitarbeiter? Wählen Sie eine Person und nicht einen Lebenslauf

Verlangen Sie bei der Durchsicht des Lebenslaufs nicht, dass der Text dem idealen Muster entspricht, sondern suchen Sie nach Fehlern und überprüfen Sie die Richtigkeit der Formulierungen. Lesen Sie «zwischen den Zeilen» – bewerten Sie die Erfahrungen und Fähigkeiten des Bewerbers.

Nicht jeder ist in der Lage, sich korrekt zu präsentieren, aber wenn ein Fachmann zehn Jahre lang in einem Unternehmen mit einem ähnlichen Profil gearbeitet hat, spricht das viel mehr für ihn als ein schön beschriebener Leistungsausweis.

Keine oberflächlichen Urteile fällen

Vermeiden Sie die Plattitüden der Vorstellungsgespräche: Verwenden Sie nicht nur ein paar der einfachsten Techniken. Erfahrene Stellensuchende haben die Spielregeln längst gelernt: Sie reagieren höflich auf eine stressige Situation, sprechen begeistert über ihr bisheriges Unternehmen und zeigen detaillierte Kenntnisse über die Besonderheiten ihres neuen Arbeitgebers. In der Realität stellt sich jedoch manchmal heraus, dass es einer solchen Person an Wissen und Übung mangelt, dass sie in einer echten Konfliktsituation in Panik gerät und Fehler macht und dass sie bei den Kunden kein Vertrauen erweckt. Dann erinnert sich der Personalverantwortliche an den Kandidaten, den er aussortiert hat, der in einem Stressgespräch die Arme vor der Brust verschränkte und fragte: «Was erlauben Sie sich zu tun?».

3. Altersdiskriminierung und Stresstests vermeiden

Arbeitsuchende mittleren und höheren Alters geben die Suche nach Arbeit oft auf, verzweifeln und nehmen Stellen an, die unter ihren Qualifikationen liegen. Der Grund dafür ist, dass nicht alle Personalverantwortlichen in der Lage sind, solche Mitarbeiter zu schätzen, und das ist ein großer Fehler.

Dabei heben sie sich durch eine Reihe positiver Eigenschaften von ihren jungen Kollegen ab, insbesondere durch ein hohes Maß an Verantwortung. In einer schwierigen Situation sind sie bereit, tagelang zu arbeiten und sich mit ganzem Herzen für eine gemeinsame Sache einzusetzen. Sie ziehen das Team im wahrsten Sinne des Wortes mit den Zähnen aus dem Sumpf, auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass sie den Teamorientierungstest bestehen und erklären, was Teambuilding ist. Sie arbeiten nicht nur selbst auf ein Ergebnis hin, sondern dienen auch als Vorbild für jüngere Mitarbeiter und legen die Messlatte hoch genug.

Diese Fachleute nehmen sich selbst ernst und werden den Stresstest wahrscheinlich nicht bestehen – sie würden das Vorstellungsgespräch lieber auslassen. Sie brauchen einen solchen Test nicht – sie geraten einfach nicht in stressige Situationen. Wie wird dieser Smalltalker, der nicht lächelt, mit Kunden arbeiten? Ganz einfach. Ihr seriöses Auftreten, ihre Zuverlässigkeit, ihre Stabilität erwecken Vertrauen.

Wenn es sich bei den Kunden des Unternehmens um Menschen einer ähnlichen Altersgruppe handelt, brauchen sie keinen «jungen, energiegeladenen, stressresistenten Manager mit einer positiven Lebenseinstellung». Sie ziehen es vor, mit einer lakonischen, präzisen Person zu kommunizieren.

4 Wie findet man einen guten Mitarbeiter? Versuchen Sie, ihn/sie zu mögen

Ein guter Kandidat mit solider Erfahrung zieht es in der Regel vor, sofort über den Fall zu sprechen, also studieren Sie seinen Lebenslauf sorgfältig und machen Sie sich vor dem Gespräch Notizen – was genau Sie erklären möchten. Sie können ihn bitten, über die von ihm angewandten Methoden zu sprechen, ein Beispiel für eine schwierige Situation zu nennen, die er gemeistert hat, usw. Aber ziehen Sie diesen Teil des Gesprächs nicht in die Länge – Sie sollten einen solchen Bewerber nicht dazu zwingen, Dinge lange zu analysieren.

5. Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Machen Sie sich klar: Auch Sie werden beurteilt. Ein guter Bewerber hat die Wahl, und Sie müssen versuchen, ihn dazu zu bringen, sich für Sie zu entscheiden. Personalverantwortliche sagen den Bewerbern zum Beispiel ständig, dass sie nicht zu spät kommen sollen, aber gleichzeitig erlauben sie sich, die Zeit anderer zu missachten. Wenn Sie ständig zu spät kommen oder das Gespräch unterbrechen, müssen Sie damit rechnen, dass sich ein guter Fachmann nicht mehr bei Ihnen meldet.

Sie sollten nicht die Haltung einnehmen: «Umgekehrt lohnt es sich, Interesse an der Person zu zeigen, auf ihre Worte zu achten, ihren Lebenslauf und ihr Anschreiben zur Kenntnis zu nehmen.

Leave a Reply