kredyt obrotowy

Finanzieren Sie Ihr Unternehmen. Überziehungskredit oder Kreditlinie?

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Unternehmen zu finanzieren, aber die gängigste sind Bankkredite. Viele Unternehmer, die zusätzliche Barmittel für Investitionen oder laufende Zahlungen benötigen, entscheiden sich für einen Betriebsmittelkredit. Diese können in zwei Formen erhältlich sein. Ein Überziehungskredit und eine Kreditlinie, d. h. ein Kontokorrentkredit. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Formen? Für welche Variante sollten Sie sich entscheiden?

Was ist eine Betriebsmittelfazilität?

EinBetriebsmittelkredit ist ein Produkt, das es ermöglicht, den laufenden Bedarf eines Unternehmens zu finanzieren, unabhängig davon, in welcher Form es geführt wird. Ein Betriebsmittelkredit kann von Selbstständigen, Einzelunternehmern, Gesellschaften des bürgerlichen Rechts, Personenhandelsgesellschaften, Gesellschaften mit beschränkter Haftung, Aktiengesellschaften, Kommanditgesellschaften und jeder anderen Unternehmensform beantragt werden.

Lesen Sie auch: Arten von Unternehmen in Polen

Ein Betriebsmittelkredit ermöglicht die Bezahlung von Forderungen, Investitionen, den Kauf von Waren, die Zahlung von Steuern, Sozialversicherungsbeiträgen und praktisch allen Kosten, die mit dem Betrieb eines Unternehmens verbunden sind. Dank der Bereitstellung zusätzlicher Barmittel durch die Bank auf dem Girokonto, d. h. dem Konto, auf das die Forderungen gegenüber den Geschäftspartnern eingezahlt werden, hat der Unternehmer ständig Zugang zu Geldmitteln, auch wenn die Geschäftspartner mit ihren Zahlungen in Verzug sind.

Betriebsmittel-Kontokorrentkredit
Ein Betriebsmittelkredit hilft, den Bedarf des Unternehmens zu finanzieren. Foto: ymgerman/canva
.

Betriebsmittelkredite werden in der Regel auf der Grundlage sowohl des Umsatzes des Kontos selbst als auch des Einkommens oder Gewinns des Unternehmens gewährt. Hiervon hängt auch die Höhe des gewährten Kredits ab. Zusätzliche Mittel können praktisch jederzeit angefordert werden, und die Zinssätze für Betriebsmittelkredite sind in der Regel recht günstig.

Im polnischen Bankwesen werden zwei Arten von Betriebsmittelkrediten für Unternehmen unterschieden, und zwar der Betriebsmittelkredit und der Betriebsmittelkredit oder die so genannte Kreditlinie. Die beiden unterscheiden sich vor allem durch ihren Zweck, der im Folgenden erläutert wird.

Überziehungskredit für Betriebskapital

Der Kontokorrentkredit kann, wie bereits erwähnt, für praktisch jeden Zweck im Zusammenhang mit dem Geschäftsbetrieb genutzt werden. Bei der Gewährung eines Kontokorrentkredits ist es für die Bank unerheblich, ob die Mittel aus dem Kredit für Investitionen, laufende Gebühren oder sogar für die Tilgung von Schulden bei anderen Unternehmen verwendet werden. Wichtig ist nur, dass der Kredit für geschäftsbezogene Ausgaben verwendet wird.

Der Kontokorrentkredit ermöglicht es dem Unternehmer, die Finanzen seines Unternehmens in aller Ruhe zu verwalten, und trägt dazu bei, die Liquidität auch in Zeiten eines wirtschaftlichen Abschwungs oder vorübergehender Zahlungsengpässe zu erhalten.

Der große Vorteil eines Kontokorrentkredits sind seine relativ geringen Kosten. Indem die Bank dem Unternehmen einen bestimmten Betrag zur Verfügung stellt, ist sie sich ziemlich sicher, dass dieser bei weiteren Zuflüssen auf dem Unternehmenskonto zurückgezahlt wird. Denn der Betriebsmittelkredit wird automatisch zurückgezahlt, sobald die Mittel auf dem Konto verfügbar sind. Dadurch verringert sich der Zinssatz für das Darlehen erheblich, da er auf der Grundlage des in Anspruch genommenen Limits und des Zeitraums, in dem der Unternehmer es genutzt hat, berechnet wird.

Der Kontokorrentkredit ist mit dem beliebten revolvierenden Kredit zu vergleichen, der häufig von Verbrauchern in Anspruch genommen wird. Die Bank stellt Mittel zur Verfügung, die jederzeit in Anspruch genommen werden können, und die eingegangene Verpflichtung wird spontan zurückgezahlt, sobald neue Mittel auf dem Konto gutgeschrieben werden.

Betriebsmittelkredit auf einem Kreditkonto (Line of Credit)

Die zweite Form des Betriebsmittelkredits für Unternehmen ist die so genannte «Kreditlinie», genauer gesagt ein Betriebsmittelkredit auf einem Kreditkonto. Er unterscheidet sich von einem typischen «revolvierenden Kredit» vor allem in zwei Aspekten. Erstens werden die Mittel auf einem separaten Bankkonto (Kreditkonto) zur Verfügung gestellt, und zweitens können sie nur für den im Vertrag festgelegten Zweck verwendet werden. Es handelt sich also um die reinste Form eines zweckgebundenen Kredits.

Lesen Sie auch: Was ist ein Kreditversprechen und garantiert es den Erhalt eines Kredits?

Betriebsmittelkredite auf einem Kreditkonto beziehen sich in der Regel auf Investitionen, die ein Unternehmen tätigen möchte, und wenn die Bank beschließt, eine Kreditlinie zu eröffnen, können die Mittel nur für den betreffenden Zweck verwendet werden. Es sei darauf hingewiesen, dass ein Betriebsmittelkredit auf einem Kreditkonto auch für andere Zwecke gewährt werden kann, diese müssen jedoch im Vertrag festgelegt werden. Es ist auch möglich, einen Betriebsmittelkredit auf einem Kreditkonto zu erhalten, um Verbindlichkeiten zu begleichen, die Kasse des Unternehmens aufzufüllen oder Waren zu kaufen.

Ein weiterer Unterschied zwischen einem Betriebsmittelkredit und einem Betriebsmittelkredit auf Guthabenbasis ist auch die Art der Rückzahlung. Bei der letztgenannten Form der Unternehmensfinanzierung muss der Kredit entweder in Raten oder in einem einzigen Betrag entsprechend der im Vertrag festgelegten Frist zurückgezahlt werden. Eine Kreditlinie kann normalerweise nicht automatisch verlängert werden, es sei denn, der Vertrag sieht etwas anderes vor.

Da die Mittel aus einer Kreditlinie auf einem separaten Bankkonto zur Verfügung gestellt werden, ist es außerdem wichtig, dass das Institut leicht überprüfen kann, wofür sie verwendet worden sind. Im Falle von Betriebsmittelkrediten ist dies äußerst schwierig.

Leave a Reply